Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; CBlacklist has a deprecated constructor in /homepages/15/d19746736/htdocs/www/claudia.roessiger.de/scripts/sb_blacklist.php on line 6

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; CBannedWords has a deprecated constructor in /homepages/15/d19746736/htdocs/www/claudia.roessiger.de/scripts/sb_blacklist.php on line 34

Warning: session_start(): Cannot start session when headers already sent in /homepages/15/d19746736/htdocs/www/claudia.roessiger.de/index.php on line 11

Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /homepages/15/d19746736/htdocs/www/claudia.roessiger.de/index.php on line 31

Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /homepages/15/d19746736/htdocs/www/claudia.roessiger.de/index.php on line 37
A Blog from Down Under
Weihnachten und Kangaroo Island 

Zu Weihnachten konnten wir leider nicht im Bikini am Strand liegen. Also mussten wir uns mit einheimischen, alkoholoischen Getraenken von Innen aufwaermen. Prost!


Am zweiten Weihnachtsfeiertag hat der Stefan dann schon vor dem Fruehstueck am Strand gesessen und seinen ersten kleinen Hai gefangen.


Am naechsten Tag ging es dann mit der Faehre auf nach Kangaroo Island.


Hier war dann auch endlich wieder Sommer und wir haben ein paar nachtraegliche Weihnachtsbilder am Strand gemacht. Also in diesem Sinne Frohe Weihnachten.


In der Seal Bay haben wir dort eine der groesten Seeloewenkolonien Australiens besucht. Man kann dort, von einem Ranger gefuehrt, am Strand zwischen den Seeloewen entlanglaufen und sie aus naechster Naehe betrachten.






Unser naechster Stop auf Kangaroo Island waren dann die Little Sahara Duenen.


Hier haben wir dann auch gesehen warum man in den australischen Aldis zu Weihnachten auch Snowboards kaufen kann.


Auf der Insel gibt sehr viele Wildtiere und man kann neben zahlreichen Kaengurus und Koalas immer wieder etwas neues sehen. Z.B. diesen laufenden Tannenzapfen und


den eierlegenden Ameisenigel (Echidna).


Stefan musste natuerlich auch mal wieder fischen gehen und hat uns glatt mal unser Abenbrot besorgt. Einen leckeren 5-Sterne-de-lux Flathead.


Am naechsten Tag ging es dann zu den Remarkable Rocks. Irgendwie scheint hier jeder skuril geformte Felsen eine Attraktion zu sein.


Danach sind wir mal wieder wandern gegangen und haben auf dem Platypus Walk versucht einen Platypus (Schnabeltier) zu entdecken. Leider hatten wohl gerade alle Mittagsschlaf, aber die Bronzefigur ist ja auch ganz nett.


Auf einem Walk zum Meer an einem Fluss entlang haben wir uns schon gefragt wo denn der Fluss geblieben ist, bis wir dieses Schild gesehen haben. Der Fluss war leider voll ausgetrocknet und so mussten wir uns den schoenen Wasserfall am Strand selbst vorstellen.


Auf der Insel gibt es auch einige grosse Pinguinkolonien, die man nach Sonnenuntergang besuchen kann. Da das Fotografieren dort mit Blitz verboten ist, gibt es hier an dieser Stelle nur ein nicht ganz so gewoehnliches Verkehrsschild.


Da es hier, wie bereits gesagt, viele Tiere gibt hatten wir in den Naechten regelmaessig Besuch von Possums, die nach essbaren Resten gesucht haben.


Zum Abschied von Kangaroo Island gab es dann ein original Kangaroo Island Kaenguru Steak.

[ 2 comments ] ( 42 views )   |  permalink  |  related link  |   ( 3 / 592 )

Back Next